100.000 haben unterzeichnet. Aber was sagt eigentlich die Regierung?

Wir haben nachgefragt! 

In nur sechs Tagen haben mehr als 100.000 Menschen die ÖGB-Petition für einen Corona-Tausender unterzeichnet. Schon am ersten Tag hat Innenminister Nehammer eine finanzielle Belohnung für die HeldInnen der Krise als „gut und sinnvoll“ bezeichnet. Seither häufen sich die Medienberichte. Immer öfter war konkret von 1.000 Euro die Rede, einzelne Parteien sind bereits auf die ÖGB-Forderung aufgesprungen – ein erster Erfolg für die 100.000 UnterstützerInnen und den ÖGB.

So hat die Regierung reagiert

Vor diesem Hintergrund hat der ÖGB den Finanzminister heute persönlich angesprochen. “Ganz offen: Begeistert ist Minister Blümel nicht. Ich bin aber zuversichtlich, dass wir in den nächsten Tagen eine Antwort bekommen”, berichtet ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian vom Gespräch. Konkrete Zusage gibt es also noch keine. Jetzt gilt es, bis zum nächsten Gespräch nicht lockerzulassen. “Die Leute haben sich den Tausender verdient!”, betont der ÖGB-Präsident.

So geht es weiter

Der ÖGB setzt sich mit der direkten Unterstützung von mittlerweile über 100.000 UnterzeichnerInnen für den Corona-Tausender ein. “Gleichzeitig arbeiten wir an vielen weiteren Verbesserungen für ArbeitnehmerInnen”, erklärt eine ÖGB-Expertin . “Das reicht von der Forderung zur Erhöhung des Arbeitslosengeldes bis hin zur Kurzarbeit, die aktuell rund eine Million Arbeitsplätze gerettet hat.”

Bleib informiert

Wir vom ÖGB möchten dich auch weiter über News zum Corona-Tausender und weitere wichtige Themen informiert halten. Melde dich jetzt zum Newsletter an!